Samstag, 18. Juni 2016

Am Samstag verließen wir unser Hostel in Genf in Richtung Villars-sur-Glane. Wir fuhren am See entlang, aber es war kein gutes Wetter mehr, sodass wir keine schönen Bilder mehr für euch haben ! Wir hatten eine gute Zeit in Villars-sur-Glane wo eine letzte Challenge auf uns wartete: so nah wie möglich an eine auf dem Boden markierte Stelle parken, ohne Rückfahrkamera. Frédéric hat das gut gemacht ! Am Nachmittag mussten wir zur Ankunft der Rallye nach Liestal bei Basel. Kleine Aufladung bei Shoppyland wo es 2 Ladesäulen gibt, an denen 4 Autos kostenlos zur gleichen Zeit geladen werden können. Ein Zoe und eine C Zero waren an unserer Seite.

Und hier ist der Zielbogen! Jedes Team wurde persönlich von Louis Palmer begrüßt, und wir konnten ein Fest in unserer Ehre auf dem Gelände von EBL Liestal genießen. Es gab sogar eine Rock'n Roll Band, danke ! Wir freuen uns besonders für unsere Kanadischen Freunde, die die Trophy für das beliebteste Team gewonnen haben, und 4. in der Gesamwertung wurden*. Sie haben es sich verdient, da alles neu für sie war, und sie sich perfekt angepasst haben. * Summe der Punkte für den Blog, die Dekoration des Autos, die Popularität in den Schulen und unter den Teams, bei den kleinen Spielen und Quiz zu erneuerbaren Energien oder Elektroautos usw...

Wir kamen an 3. Stelle mit unserem Blog!

Abschliessend möchte ich euch mitteilen, was Louis Palmer uns am nächsten Tag beim Frühstück gesagt hat: es gibt keine Zauberformel, um Freunde zu finden, man muss zusammen ein Abenteuer erlebt haben. Und ich denke, ich kann das  bestätigen, wenn ich meine neuen Freunde seit der Wave 2014 zähle !!

Vielen Dank an alle, mitgelesen zu haben. Ich hoffe, dass diese Geschichten euch Lust gegeben haben, ein Elektroauto auszuprobieren, oder den einen oder anderen Ort zu besuchen. Lasst uns versuchen, das zu tun, was Tausende von Kindern versprochen haben, um unsere Planeten zu retten, auch Kleinigkeiten helfen !

Alles Gute,

Jennifer & Frédéric

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Freitag, 17. Juni 2016

Freitag war ein wichtiger Tag für alle Teilnehmer. Wir haben die Karten mit den Klimaversprechen zur UNO gebracht ! Nach einigen interessanten Gesprächen an der Schule in Gland, hatten wir einen sehr guten Empfang in der "Energiestadt" Bernex. Diese Auszeichnung wird an Städte verliehen, die Wert auf Umweltschutz und niedrigen Energieverbrauch legen. Das Buffet war sehr gut und alle Speisen waren mit regionalen oder Bio-Produkten hergestellt und in Mehrwegbehältern serviert. Endlich zeigte sich auch die Sonne, und Mensch und Maschine konnten ihre Speicher auffüllen !

In Genf mussten wir mit höchster Konzentration perfekte Zahlen mit den Autos bilden, ich denke, dass haben wir sehr gut gemacht, nicht wahr? Wir wollten die Entscheidung, die beim Klimagipfel in Paris gefällt wurde, nämlich die Erderwärmung auf 1,5°C zu begrenzen,  bildlich darstellen.

Während eine ganze Truppe darauf wartete, den Sitz der Vereinten Nationen zu besuchen, haben wir uns davon geschlichen und sind im botanischen Garten und entlang des Genfer Sees spazieren gegangen, geniesst die Aussicht... 

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Donnerstag, 16. Juni 2016

Donnerstag war ein harter Tag, Regen ohne Ende :-( Unsere Pläne, die schönen Städte Bern und Lausanne zu besuchen, sind gründlich ins Wasser gefallen, also  haben wir entschlossen, uns mit Caotina und Bretzeli aufzuwärmen ! Bei der Fahrt zum Dorf Sainte-Croix sind wir sogar durch Wolken gefahren, was ein Abenteuer !

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mittwoch, 15. Juni 2016

Beim Aufstehen an diesem Mittwoch kam der Regen... Und er hat uns den ganzen morgen verfolgt, von Allerheiligenberg wo wir (ein wenig) geschlafen haben, den Berg herunter zu den verschiedenen Schulen, die wir besucht haben. Ich habe den Schülern die Vorzüge unseres Autos erklärt, wie zum Beispiel die Steuerung der Klimaanlage via Smartphone. Dies ist eine Besonderheit des Leaf, und die Schüler waren aufgefordert, diese zu bewerten :-)

Nach einem kurzen Aufenthalt beim Roller und Dreirad Hersteller VR Bikes (schaut mal das coole Kuh Design an!), sind wir eine Rallye über die Hügel des Schweizer Jura im Tandem mit Marie und Benoît gefahren. Wir sollten ein Quiz beantworten, welches vom Veranstalter vorgegeben wurde. Wir mussten an bestimmten Punkten (landwirtschaftliche Betriebe, Dörfer etc ...) anhalten und versuchen, die Antwort auf die Frage zu diesem Ort zu finden. Das gute Wetter und die Kühe waren mit uns – ganz nah an den Autos, ohne Zaun – perfekt um die Stimmung zu heben !

Wir beendeten den Tag in Biel in der Tissot-Arena, wo wir die Autos im Rahmen des Tages der Elektromobilität im Stadion ausstellen durften. Fußball-Fans konnten das Spiel Schweiz-Rumänien anschauen. Vielen Dank an Daniele Ganser für die Konferenz über die Kriege um Erdöl.

In der Jugendherberge haben wir im Französischen 6-Bett Zimmer versucht uns auszuruhen, wenigstens war das Schnarchen nur in einer Sprache !

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Dienstag, 14. Juni 2016

Kurztour durchs Elsass, leider mit viel Regen ! Wir haben viele Konkurrenten bei unserem Sponsor Mulitplis in Haguenau getroffen, dort können bis zu vier Fahrzeuge gleichzeitig unter einem Solarcarport aufgeladen werden. Diesmal halte ich mich sehr kurz, da die Zeit und gute Internetverbindung fehlen. Nicht einfach, diese Rallye !

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Montag, 13. Juni 2016

Unser erster Termin am Montag, die Grundschule in Erkelenz.

Danach gign es zu Next Kraftwerke in Köln zu einem sehr kurzen Abstecher, da wir uns zwischenladen mussten, und dann gab es keine Zeit mehr vor der nächsten Etappe. Bei der Wave dreht sich alles um Timing, denn unsere nächsten Gäste warten schon! In diesem Fall ist es der Hersteller von Elektro-Roller und Scooter Kumpan in Remagen. Ich durfte sogar (oder besser gesagt musste, weil Frédéric einen geschwollene Knöchel hatte) einen Testparcours mit einem Elektro-Roller fahren, aber ich war nicht sehr gut ... Aber es gab keine zweite Chance, denn dies war eine der kleinen Spiele, die uns Punkte bei der Rallyewertung einbringen können.

Wir beendeten unsere Nachmittag an den Ufern des Rheins in Richtung Bingen. Wir sind einen kleinen Umweg gefahren und haben eine schöne Burg mit einer tollen  Aussicht gefunden - nur die Sonne fehlte! Sie spielt zur Zeit ständig mit den Wolken.

Am Abend wurden wir von der Stadt Mannheim eingeladen, und auf dem Weg dorthin hat uns die Filmcrew im Auto begleitet. Interview und Video-Aufnahmen während der Fahrt, das war nicht einfach, vor allem für Frédéric, der gleichzeit fahren und dem Navi folgen musste! Aber dafür sollten wir in einem der Kurzfilme der Wave erscheinen, die wir euch dann zeigen werden.

Und der Leaf ist noch gut in Form, keine Sorgen am Horizont!

Auf bald

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 12. Juni 2016

Sonntag begannen wir unseren Tag in Tönnishäuschen,ein kleines Dorf mit weniger als 500 Einwohnern, Firmensitz der Stapel GmbH, die in Solar- und Elektromobilität spezialisiert hist. Wir konnten unsere Autos ausstellen und lade, und die Stadt hatte die Nachbarschaft eingeladen. Es gab sogar solarbetriebene elektrische Bobby Cars um die Jüngsten zu amüsieren. Der Musiker der Wave sorgte derweil für die musikalische Atmosphäre. Hallo an unsere Schweizer Freunde, auch hier haben sie dekorierte Kühe!

Dann ging es in Richtung Fachhochschule Dortmund, wo wir von der Abteilung Elektromobilität eingeladen wurden. Kleines Erinnerungsfoto ganz in Rot, nur zum Spaß ;-) Und das atypische Auto des Tages ist der kleine grellgrüne Flitzer, der so groß wie ich ist ! Ich gebe zu, ich kann euch nicht sagen sagen, welche Marke es ist ...

Wir beendeten den Nachmittag beim "Bäcker Schüren", ein sehr umweltbewusster Bio-Bäcker, der zahlreiche Ladesäulen mit Stecker aller Art anbietet, weil er vom elektrischen Konzept überzeugt ist. Außerdem kommt der Lieferwagene, den ich euch gestern gezeigt habe, von hier. Und es gab noch viele andere Elektrische Lieferwagen, das war wirklich beeindruckend. Die Ladesäulen werden von Sonnenkollektoren betrieben und ein komplexes System ermöglicht es auch, diese Energie in der Grossbäckerei zu verwenden. In der Produktionshalle haben wir leckere Flammkuchen und Quiches bekommen (fast so gute wie im Elsass). Und einer der Lieferwagen von Bäcker Schüren wird die Klima Versprechen der Schüler nach Genf transportieren !

Wir verbrachten noch einen erlebnisreichen Abend, ich erspare euch die Details über Kabel, Ampere und sonstigen Parkschwierigkeiten. Wir haben bei einem Nachbarn von Norman, einer der Manager der Support-Teams geschlafen. Vielen Dank für die Gastfreundschaft und das Frühstück, wir haben gut gelacht :-)

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Capt'n Blue Wind

Capt'n Blue Wind

Capt'n Blue Wind

Miau, ich heisse Capt'n Blue Wind, und ich bin das Maskottchen der Wave Trophy 2016. Ich bin in der Schweiz geboren und meine Mama heisst Jeanine Hug. Mamas Freunde und Louis Palmer haben meinen Namen ausgesucht, weil die Wave 2016 unter dem Zeichen der Windenergie steht. Während der Rallye werde ich mit Tanten und Onkeln in verschiedenen Fahrzeugen reisen, ich freue mich riesig !
Am Samstag bin ich mit Jennifer und Frédéric im roten Leaf mitgefahren, sie haben gut für mich gesorgt und deswegen habe ich ihnen auch ein wenig geholfen, wenn es schwierig war.
Das Tom Tom Navi und das Navi des Leaf konnten sich nicht auf einen Weg einigen, und wir mussten bis zu unserem nächsten Ziel noch viele Kilometer fahren, also habe ich mit meinem neuen Freund Justin Lapin die Strassenkarte studiert. Justin hätte uns im Notfall auch die Ladestationen nennen können, er ist nämlich der Neffe von Yoann Nussbaumerder grosse Chef von ChargeMap ! Dank unserer Hilfe  sind Jennifer und Frédéric pünktlich angekommen, und ich durfte eine leckere Käsebratwurst futtern. Und ich bin jetzt sogar berühmt, alle wollten Photos von  mir machen !
Vor dem Schlafengehen, hat Jennifer mich Uta vom Team Janbeck's Fairhouse anvertraut, bis später mit neuen Abenteuern.

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Samstag, 11. Juni 2016

Es ist soweit: die Rallye ist in Bremerhaven mit einem Konvoi durch die Fußgängerzone gestartet. Auf den Fotos stellen wir euch zwei andere Französisch sprechende Teams vor, Christine und André aus Kanada mit dem blauen Leaf und Marie-Claude  und Benoît aus Frankreich mit einem Leaf in Bordeaux. Wir werden euch nach und nach weitere atypische Teams vorstellen, wie der Merzedez Transporter vom Bäcker Schüren, der sehr glücklich ist, in aller Ruhe seine Tour durch die Dörfer zu machen(kleiner Gedanke an den Bäcker Sonntag in Niederlauterbach ;-)) Und wir zählen auch den Framo LKW unter uns,der 100 % elektrisch fährt, das ist ziemlich erstaunlich! Durch die Stadt wurden wir von dem knuffigen 2CV Team aus Freiburg und einem umgebauten Saab begleitet. Wieder einmal kommen alt und neue gut miteinander zurecht !

Könnt ihr erraten, wo wir unsere erste Halt des Tages gemacht haben ?? :-)

Bei unserem zweiten Stopp gab es von der Stadt Diepholz einen herzlichen Empfang, eine echte Party im Zentrum der Stadt, großartig ! Leider waren die Ladebedingungen ein wenig schwierig, erste Schweissperlen auf der Stirn von Frédéric. Wir haben uns schlussendlich hinter den LKW geschlichen und einen roten 32 Ampere Stecker gefunden, den wir dank des Maxicharger verwenden können, und konnten dadurch ein wenig schneller aufladen. Grundsätzlich sollten wir uns nur  mit 16 Ampere während der Rallye aufladen ... Ohne diese beschleunigte Aufladung wäre es sehr schwierig gewesen, den letzte Termin des Tages  im 100Km entfernten Dörentrup über Hügel und Dörfer zu erreichen !

Die Ankunft in Dörentrup war sehr festlich, mit Teampräsentation am Mikrofon, Auto-Bowling mit einem Gymnastikball und Testfahrten mit Segways, Twizy und anderen schnellen und leisen Geräten :-) Schaut mal, wir haben die höchstmögliche Anzahl an Bäumchen nach nur 100 km erreicht, das bedeutet, dass wir sehr sparsam gefahren sind ! Frédéric ist ein Profi im vorausschauenden Fahren und der Nissan Leaf hat uns mit dem sehr effektiven B Modus sehr geholfen.

Wir haben zu 100% Solarenergie getankt und haben sogar an einem Weltrekord teilgenommen, bei dem es darum ging, die größte Anzahl von Autos zu erreichen, die zeitgleich mit Solarstrom laden ! Leider hatten nicht alle Teams so viel Glück wie wir und kamen sehr spät an, Beweis dass der Tag nicht einfach war. Um den Abend abzuschließen, hielt der berühmte Deutsche Journalist Franz Alt einen Vortrag über die Herausforderungen der erneuerbaren Energien. Ein großes Dankeschön für dieses Privileg. Dank des "Tesla Taxi" des Team vRBikes haben wir das Hotel Sonnenhof um 23:00 erreicht, wir danken ihnen !

------------------------------------------------------------------------------------------------

Freitag, 10. Juni 2016

Hallo,

der Freitag war reich an Informationen und neuen Bekanntschaften. Wir haben Hannover am morgen verlassen und sind ohne Zwischenfall kurz nach Mittag in Bremerhaven angekommen. Wir haben unsere Kanadischen Freunde kennengelernt und beim Mittagessen Tipps für die Rallye ausgetauscht. Für Christine und André ist alles neu, Kabel, Sprache, der Verlauf der Rallye. Wie unser Tour-Direktor Louis Palmer sagte, wir sind hier, um einander zu helfen und eine gute Zeit zusammen zu haben!
Sobald alle Konkurrenten eingetroffen waren, die Sicherheitskontrolle absolviert war(unser Vertrag gab eine ganze Liste von Dingen vor, die zur Sicherheit dienen) und unser Teamaufkleber auf den Auto klebte, verbrachten wir den Abend zusammen. Louis hat uns seine Abenteuer während seiner Weltreise mit dem Solar-Taxi erzählt und dann haben wir Einzelheiten zum Ablauf der Rallye erfahren. Nach dieser Flut von Informationen sind wir erschöpft in unser Bett im Havenhostel gekrochen, einer netten Jugendherberge in der Nähe des Hafens.

Und nun sind wir am Start...

Tschüss,

Jennifer & Frédéric

--------------------------------------------------------------------------------------------

Donnerstag, 9. Juni 2016

Abfahrt > 560 Km

Guten Abend,

nach 10 Stunden Fahrt sind wir wohlauf in Fuhrberg in der Nähe von Hannover angekommen. Wir haben sogar einen kleinen Abstecher nach Griechenland zum Abendessen gemacht :-) Keine Staus, nur ein paar Baustellen, gutes Wetter , aber keine Hitze, funktionnierende Ladesäulen - was will man mehr ? Der 30 kWh Leaf  lädt viel schneller als unser Leaf, sodass die Zeit nur für eine kurze Pipi Pause ausreichte und schon konnten wir zieder losdüsen ! Die Klimaanlage  ist auch wesentlich effizienter und die Rekuperation (aufladen der Batterie) während Bergabfahrten sehr interessant. Und ich kann euch sagen, es gab einige Hügel !!

Jetzt ruhen wir uns in einem charmanten B & B aus und sagen euch bis morgen, auf neue Abenteuer !

Jennifer & Frédéric

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Donnerstag, 2. Juni 2016

 

7 Tage bis zum Start

Guten Abend,

wir sind eine Woche vor dem Start... Am Donnerstag 9. Juni erwartet uns :

  • Abfahrt um 8 Uhr in Richtung Hannover, wir planen, am späten Nachmittag anzukommen

  • um die Rallye stressfrei zu beginnen, werden wir in der Nähe von Hannover in der Pension «Les Volets Bleus» übernachten. Das Französische Paar erlaubt uns, das Auto über Nacht zu laden, vielen Dank dafür !! Und was toll ist, sie denken an die Umwelt und nutzen Regenwasser für die Toiletten und heizen die Pension mit einer Wärmepumpe.http://www.pension-les-volets-bleus-burgwedel.com

  • am Freitag den 10. haben wir dann noch 200 Km vor uns um Bremerhaven zu erreichen – wir möchten unbedingt das Klimahaus besuchen ! Mehr dazu vor Ort...

Bis dahin wünschen wir Frédéric viel Glück, da die Pariser Gegend unter Wasser steht und er am Samstag den Leaf abholen muss !

Bis bald...

Jennifer & Frédéric

>> für unsere neuen Leser : klickt auf die Bilder auf der Franz. Seite um sie zu vergrössern !

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 29. Mai 2016

Vorbereitungen...

Freunde, der Start der Wave Trophy rückt näher !

Dieses Wochenende haben wir unser Sponsoring Paket vom Chargemap Team bekommen, zusammen mit unseren Freunden und Mitstreitern Marie-Claude und Benoît Kayser. Ein Maskottchen wird uns in unseren Abenteuern begleiten, es hat aber noch keinen Namen, möchtet ihr uns bei der Namenssuche helfen ? Wir zählen auf euch !

Wir sind sehr froh, den Maxicharger nutzen zu dürfen, dank dieses Geräts werden wir überall aufladen können, da es über zahlreiche Adapter für alle Steckdosen verfügt (mehr Infos auf der Webseite von Automobile Propre).

Diesen Samstag wird es ernst : Frédéric fährt mit dem TGV von Karlsruhe nach Paris, um den 30 kWH Leaf abzuholen, den uns Nissan West Europe für die Rallye zur Verfügung stellt. Die Heimfahrt wird dann der Life Test ! Wünschen wir ihm Glück, auf dass alle Ladesäulen funktionnieren ! Am Sonntag morgen machen wir dann einen Leaf Konvoi von Karlsruhe nach Néewiller, um unseren blauen Leaf am Bahnhofsparkplatz abzuholen :-)

Bis ganz bald mit mehr News zu unserer Route nach Bremerhaven, zum Start der Wave, am Donnerstag 9. Juni.

Jennifer & Frédéric

>> Photos ab sofort wieder auf der Französischen Seite !

------------------------------------------------------------------------------------------------

60 Tage vor der Wave Trophy...

60 Tage vor der Wave Trophy...

Montag, 11. April 2016

60 Tage vor der Wave Trophy...

Hallo !

noch 60 kleine Tage vor der Rallye, und wir haben unsere Team Shirts bekommen, danke Marc !!! Es ist nun auch an der Zeit euch zu verraten, dass Nissan France uns einen 30kWh Leaf leihen wird, danke Florence !

Wir haben heute auch Neuigkeiten von unserem Tour Direktor erhalten, auf bald mit ein wenig Arbeit für euch, unsere Leser und Unterstützer ;-)

Schönen Abend

Jennifer & Frédéric

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wave ist für uns...

Wave ist für uns...

Mittwoch, 16. März 2016

Wave ist für uns...

... Einen 30 kWh Leaf probefahren - Xavier meint es wird rot ! Viele schöne Gespräche mit Elektrofahrzeug Begeisterten aber auch Neugierigen, denen wir gerne zeigen wollen, wie viel Spass es macht, sich so fortzubewegen !

Aber Wave Trophy ist vor allem eine touristische Rallye, die uns von Bremerhaven im hohen Norden Deutschlands, über unser schönes Elsass bis hinunter in die Schweiz führen wird.

Wir werden uns mutig und kühn zeigen, unseren Strom und die Routen sorgfältig planen müssen.

Bleibt verkabelt, am 9. Juni geht es los.

Bis bald mit mehr Details, wir sind voll in den Vorbereitungen.

Jennifer & Frédéric

>> klickt oben rechts auf den Link um mehr über die Rallye zu erfahren !

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ein Tag mit einem Elektroauto

Ein Tag mit einem Elektroauto

Dienstag, 19. Januar 2016

Ein Tag mit einem Elektroauto

 

Guten Abend !

Allzu oft hören wir noch unglaubliche Geschichten über Elektroautos, es wird Zeit, die Vorurteile aus dem Weg zu räumen ! Deswegen laden wir euch ein, einen Tag mit uns zu verbringen, damit ihr seht, dass es gar nicht so kompliziert ist, und dass so ein Auto im Alltag für eine Mehrheit unter uns passend wäre. Kennt man einmal die Tricks und Kniffe, macht es richtig Spass :-)

 

Habt einen schönen Tag...

 

Am Vorabend: ich programmiere meine Heizung, damit mein Auto morgen früh wenn ich zur Arbeit fahre, schön warm ist

Am Vorabend: ich programmiere meine Heizung, damit mein Auto morgen früh wenn ich zur Arbeit fahre, schön warm ist

Morgens - 4:45: während des Frühstücks prüfe ich, ob mein Auto auch zu 80% geladen ist, wie ich es programmiert hatte.Das geht ganz leicht mit der App auf meinem Smartphone

Morgens - 4:45: während des Frühstücks prüfe ich, ob mein Auto auch zu 80% geladen ist, wie ich es programmiert hatte.Das geht ganz leicht mit der App auf meinem Smartphone

5:30: ich bin bereit, um zur Arbeit zu fahren, mein Kilometerzähler ist auf 0

5:30: ich bin bereit, um zur Arbeit zu fahren, mein Kilometerzähler ist auf 0

14:30: zurück von der Arbeit, Zeit für ein Nickerchen! Ich bin schon 47 Km gefahren

14:30: zurück von der Arbeit, Zeit für ein Nickerchen! Ich bin schon 47 Km gefahren

16:15: ich habe Xavier im Nachbarort von der Schule abgeholt, Zeit für einen Kaffee
16:15: ich habe Xavier im Nachbarort von der Schule abgeholt, Zeit für einen Kaffee

16:15: ich habe Xavier im Nachbarort von der Schule abgeholt, Zeit für einen Kaffee

19:15: der Tag ist endlich vorbei, wir kommen vom Judo heim, Xavier steckt das Auto ein, Gesamtstrecke des Tages: 68,8 Km

19:15: der Tag ist endlich vorbei, wir kommen vom Judo heim, Xavier steckt das Auto ein, Gesamtstrecke des Tages: 68,8 Km

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mittwoch, 30. Dezember

Urlaubsbeschäftigung...

Hallo !


Um das Jahr gut abzuschliessen, hat Frédéric sich zwei Langzeitprobefahrten mit dem Kia Soul und dem BMW I3 gegönnt. Wir können nun 3 aktuelle Fahrzeuge vergleichen und haben die für uns wichtigsten Punkte in einer Tabelle festgehalten.


Soul und Leaf gleichen einander sehr, der I3 ist dagegen ganz anders. Vielleicht hat er uns auch deswegen nicht so sehr gefallen. Über Äußerlichkeiten werden wir nicht urteilen, da jeder seine ganz persönliche Meinung zur Schönheit eines Autos hat. In Sachen Komfort konnte der I3 bei uns nicht punkten. Das Ein- und Aussteigen ist mühsam, da die Türschwellen sehr breit sind, und das Fahren ist recht anstrengend da Gaspedal und Lenkung etwas Kraft verlangen, das Auto kommt einem dadurch schwer vor. Gar nicht so einfach, das Tier zu bändigen, aber dafür hat es auch mehr Power als seine Konkurrenten, was durchaus spaßig ist ! Aber im Alltag ist ein leichtgängiges Fahrzeug nun doch angenehmer. Es ist jedenfalls das, was wir am Leaf so mögen, es ist leicht zu fahren. Ich sage immer, es kommt mir vor, als säße ich an einer Spielkonsole :-) Der Soul gefällt uns auch sehr, wir mögen den SUV Look und die hohe Sitzposition. Und die farblich wechselnden Disco-Lautsprecher !


Gutes neues Jahr, möge 2016 noch elektrischer sein als das Vorjahr ! Macht Probefahrten ! Und vergeßt nicht, daß wir als Nissan Leaf Botschafter für euch da sind um euch zu beraten, dies hat Vorteil wenn ihr einen Leaf kaufen möchtet…


Danke für eure Treue, sagt uns, ob ihr uns gerne lest oder macht uns Vorschläge !


Herzlichst,
Jennifer, Frédéric & Xavier

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Freitag, 18. Dezember

Paris - elektrisch !

Da sind wir wieder !


wie bereits angekündigt gibt es heute die Geschichte unseres Paris Ausflugs. Unser Zeitungsartikel hat es bis zum Nissan Frankreich Hauptsitz in Paris geschafft, und so wurden wir vom social media manager zu einer Probefahrt sowie einer Vernissage im Rahmen des Weltklimagipfels eingeladen. Nissan hat erkannt, dass die "Botschafter" und Benutzergruppen wichtig für das Wachstum der Elekrotauto-Verkaufszahlen sind. Und um zu zeigen, dass ihnen Umweltschutz am Herzen liegt, hat Nissan Guillaume Néry, Tauchweltmeister, eingeladen, der täglich den von den Menschen beschädigten Meeresgrund sieht, oder Fotografen wie "Dronestagram", die Bilder der Welt von oben mit Dronen machen. Bei der Vernissage konnten wie auch die Schönheit Paris' auf Bildern des talentierten Fotografen "VuThéara" bewundern. All diese Artisten haben eine Facebook Seite.


Aber vor dem schönen Abend mit anderen Bloggern und EV Fans, sind wir mit dem neuen Nissan Leaf 30 KwH quer durch Paris gefahren (dieses Auto gibt es noch nicht bei den Händlern in Europa)!
Kaum waren wir in Paris angekommen, hat uns Florence den Leaf fahren lassen, auweia, 2 kleine Elsässer und der Verkehr in Paris, das konnte lustig werden ! Aber Frédéric hatte die Situation schnell im Griff, easy, schliesslich muss man keine Gänge schalten ! Hier muss man  sich schnell entscheiden und auch mal geduldig im Stau stehen. Leaf ist in beiden Fällen ideal da es genug Power hat, und im Stillstand keine Energie braucht. Und es verstänkert nicht alles, wie die vielen Mofas und Motorräder ringsum.
Und an diesem Freitag war überall Stau. Um den Rest der Gruppe, die am Nachmittag mit uns die Testfahrt machen sollte, zu treffen, haben wir 2 Stunden gebraucht - für gerade mal 25 Km ! Ein Albtaum... Aber kein Stress in Sicht, Leaf ist so ruhig :-) Ihr werdet sagen, das sind wir doch gewohnt, aber glaubt mir, jetzt wissen wir welches Glück wir haben auf dem Land zu leben, und noch vielmehr, elektrisch zu fahren ! Dem offiziellne Testparcours sind wir nur kurz gefolgt, um dann unsere eigene kleine Entdeckungsreise durch die Vallée de la Chevreuse, Versailles, dem Seine-Ufer und schliesslich den wunderschön beleuchteten Champs Elysées zu machen. Alles in allem sind wir 100 Km gefahren.


Fazit: Der Unterschied zwischen unserem Leaf erster Generation und dem neuen Modell ist eindeutig. Der B wie Brake/Bremsen Modus ist sehr wirksam und rekuperiert sehr gut mit einem minimalen Einsatz der Bremse. Für die, die es noch nicht wissen heisst das, dass beim Loslassen des "Gaspedals" das Auto entschleunigt, wie wenn man leicht bremsen würde, und dabei die Batterie lädt. Das funktionniert bergab noch besser ! Mit einem Batterie "Segment" können so ca. 15 Km gefahren werden, bei unserem Auto sind es nur 10 Km. Dieser Leaf scheint auch stärker zu beschleunigen, was das Sicherheitsgefühl steigert. Leider konnten wir die Reichweite nicht richtig testen, da wir nicht weit genug gefahren sind, aber ich bin mir sicher es wird irgendwann eine Gelegenheit geben :-) Fest steht, dieses Auto wird die Bedürfnisse der meisten Autofahrer abdecken, macht eine Probefahrt und überzeugt euch davon ! Weitere Bilder gibt's wie immer auf der Französischen Seite !


Bis bald,
Jennifer & Frédéric

PS: danke an Jame Morlaix, der uns mit seinem Tesla zurück ins Hotel gefahren hat :-)

http://www.location-tesla.com/

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dienstag, 8. Dezember

Konnichiwa !

Hallo zusammen !


Die letzten Wochen waren sehr aufregend, wir müssen euch das erzählen !


Meine Reise zu Nissan in Yokohama, Japan, war sehr bereichernd. Es war eine einmalige Gelegenheit, sich mit einem Autohersteller und E-Auto Anhängern aus der ganzen Welt auszutauschen. Nur 11 Auserwählte durften die Nissan Festung betreten: zwei Japaner, ein Kanadier, ein Norweger, zwei Engländer, vier Amerikaner und ich aus Frankreich. Ich habe gelernt, dass die Wünsche und Ewartungen um Elektroautos sich je nach Kontinent rege unterscheiden.


Nissan hat unsere Kommentare sehr ernst genommen und ich habe einen Leitfaden während meines Aufenthalts gefunden: Respekt und Uneigennnützigkeit. Die Japanische Kultur ruht auf diesen zwei Säulen. Und ich kann euch bestätigen, dass Nissan dies bei all ihren Entwicklungen und Serviceangeboten in Betracht zieht. Leaf Freunde, denkt an Geräusche oder Meldungen, die ihr nicht permanent ausschalten könnt, das nervt, nicht wahr? Dann seit euch mal im Klaren darüber, dass es hier um die Sicherheit eurer Mitbürger und vor allem euch geht!  Bei nahezu all unseren Gesprächsthemen, kam irgendwann der Aspekt der Sicherheit oder des internationalen Rechts hervor. Das ist aus meiner Sicht absolut logisch für ein Japanisches Unternehmen, und letztendlich für jedes Unternehmen. Es lohnt sich, zweimal zu überlegen, bevor man über diese oder jene Funktionalität  meckert :-)


Von Japan habe ich nicht viel gesehen, aber wir durften die Tokyo Motor Show besuchen, eine Messe wie die IAA in Frankfurt. Natürlich war das Projekt IDS Concept der Star des Nissan Stands. Man darf nur hoffen, dass solch ein Auto recht bald auf unseren Strassen fahren wird ! Die Hauptinnovation ist, dass das Auto alleine fahren kann, Lenkrad und Pedale ziehen sich zurück und die Sitze wenden sich einander zu, sodass die Insassen sich besser unterhalten können. Das Auto ist ein wahres Multimedia Center und ständig vernetzt. Ich habe ein paar Bilder für euch gemacht und kann euch nur empfehlen, euch mal die vielen Videos auf You Tube anzuschauen (und besonders das, was ich euch auf die Französische Seite gestellt habe !)...


Und ich konnte die Insel nicht verlassen, ohne einen kleinen Einblick in die Uralte Kultur zu bekommen. Vor der Rückkehr am Samstag habe ich zusammen mit meinen Freunden François aus Québec und Yoichi und Koichi aus Japan den Soji-Ji Tempel besucht. Es ist eine herrliche Oase der Ruhe und ich möchte unbedingt nochmal wiederkommen, um mehr über die Traditionen dieses wunderschönen Landes zu erfahren. Arigatou meine Freunde, für alles, was ihr mir gezeigt habt ! Liebe Leser, viel Freude mit den Photos.


Letzte Woche erschien in der Regionalzeitung ein Artikel über meine Reise. Herzlichen Dank Véronique Kohler für das Interesse, welches Sie seit den Vorbereitungen für die Wave Trophy 2014 zeigen ! Dank des letzten Artikels waren wir am Freitag in Paris... Mehr dazu im nächsten Post !!


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mittwoch, 28. Oktober

Ladestationen, Benzin und Exotik

...das wäre die Kurzversion des aktuellen Menüs :-)

Am 17. Oktober waren wir zur Einweihung von gleich 2 Ladestationen eingeladen. Die Erste im Autohaus Mattern in Triembach au Val und die Andere, ultramoderne, in der Nähe des Flugplatzes in Haguenau. Die Versus Ladestation kann bis zu 4 Autos gleichzeitig schnell laden und ist mit Solarpanelen ausgestattet ! Es war eine tolle Gelegenheit, unsere Elsässischen und Schweizer Freunde wieder zu sehen, die extra dafür angereist sind (klickt mal auf den neuen Link zu "e-lime", den wir auf der rechten Seite eingefügt haben). Sogar Louis Palmer, Organisator der Wave Trophy, hat uns die Ehre gemacht, und hat die Gegend für die Wave 2016 erkundet :-) Hoffentlich haben wir unsere Arbeit als Botschafter richtig gemacht, und konnten einige neugierige Besucher überzeugen eine Probefahrt zu machen ! Ein grosses Dankeschön an die Organisatoren !

Radikaler Kontrast 2 Tage später... Wir haben den Familien-Benziner genommen, um nach Belgien zu fahren. Nur 1 oder 2 Schnelladestationen haben in Deutschlang gefehlt um den Leaf neh,en zu können, echt schade...

Fazit: es ist laut, es ist stressig und es macht aggressiv !! Nicht-Elektro-Freunde, macht eine Probefahrt !!

Exotik: das erwartet mich in 5 Tagen ! Mein neues Projekt im GLAB (Global Leaf Advisory Board) beginnt nächste Woche in Yokohama, JapanWenn ihr Ideen, Sorgen oder Fragen um den Leaf habt, jetzt ist der Moment ! Ich werde versuchen euch bald Neuigkeiten zu geben, mit ein paar Fotos von der Tokyo Motor Show als Bonus...

Sayounara,

Jennifer

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dienstag, 15. September

Neues Projekt für Familie Blue Drive

Hallo zusammen !

wir haben aufregende Neuigkeiten ! Jennifer wurde ausgewählt, am Leaf Beratungs-Komitee für Nissan Motor Co Ltd teilzunehmen. Um dieses einjährige Abenteuer zu beginnen, werde ich nach Japan reisen um die anderen Gruppenmitglieder ( ca. 10 Personen aus aller Welt) und die für die Elektroauto Sparte bei Nissan zuständigen Personen zu treffen.

Das geht mir gerade durch den Kopf wenn ich mich 2 Monate in die Zukunft beame:

das würde euch auch Spass machen, nicht wahr ??

Macht mit und schickt mir eure Fragen und Anregungen über diesen Blog oder per Email, ich werde mein bestes tun, um eure Wünsche an Nissan weiterzuleiten.

Bis bald,

die Appelshaeusers

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 19. Juli

das war's, der Urlaub ist vorbei...Wir haben den letzten Tag mit Marie, Benoît und ihrem Sohn Hugo verbracht, da auch sie den Heimweg begannen. Nach ein paar ungeplanten "Bretzeln" auf dem Weg (nicht wahr Benoît?), hat uns Tom Tom artig zu den geplanten Ladestationen geführt. In Colmar wurde die Sache etwas schwieriger, da es am Wochenende keine Schnellladestationen gibt. Wir haben die Zeit daher genutzt, um uns die Altstadt mit Familie Kayser anzuschauen, und ein kurzes Fussbad im Springbrunnen zu nehmen :-) Vielen Dank an euch, ganz liebe Grüsse !

Dank Frédérics diszipliniertem Fahrstil haben wir es geschafft, die 128 Km, die Colmar von Néewiller trennen, ohne weiteres Nachladen zurückzulegen !

Und hier ein paar Zahlen unserer Expedition:

7 Tage - 1171 km - 155 KW Verbrauch

bei einem KW Preis von ca. 15 Cent, kommen wir auf einen Gesamtbetrag von 23 EUR, d.h. nur 2 EUR für 100 km ! Und das Beste: der Strom war immer Gratis !! Wer kann das toppen ?

Danke an alle, die unserer Reise gefolgt sind. Wir freuen uns auf euer Feedback !

Bis bald,

Xavier, Frédéric und Jennifer

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Samstag, 18. Juli

an diesem Samstag führt unsere Route uns ein Stückchen näher an unser Zuhause, aber nicht ohne vorher einen Nachmittag mit 3 Schweizer und 2 Elsässischen E-auto Fahrern zu verbringen (ja ja, sowohl Mr als auch Mme Kayser fahren elektrisch !) ! Wir freuen uns !

Alex holt uns in Wittnau bei Martha und Antons Gästezimmer ab und wir düsen nach Olten um den 2. Wattwurm David zu treffen. Das kleine Restaurant hat eine wunderschöne Aussicht auf das Sälischlössli...Frédéric darf David's Tesla 85 D bis zur Frohburg fahren, voll cool, nicht wahr Schatz ;-) David versichert mir, dass meine kleinen Sandalen für unseren Spaziergang geeignet sind...nun ja...wir sind ja nur auf die Ruine einer alten Burg geklettert...!

Endlich ist es soweit, wir sind am Tesla Supercharger in Egerkingen angekommen, wo alle auf uns warten: Marie und Benoît mit ihrem weissen Leaf, Alex mit seinem Zoé, David mit seinem Tesla und Erich mit seinem Mitsubishi Outlander PHEV (Plug-in Hybrid).

Los geht's auf eine mini-Wave zum Bergrestaurant Roggen in Oensingen - und wieder auf einer schmalen Strasse mit unzähligen Kurven um auf 841 Höhenmeter zu kommen !!

Die Aussicht ist atemberaubend und der Abend wunderbar, danke an unsere Schweizer Freunde, die diesen Nachmittag für uns organisiert haben, und danke an Marie und Benoît extra aus Evian hierher gekommen zu sein !

IHR SEID SUPER !!!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Freitag, 17. Juli

Diesen Freitag – wir sind schon 600 km gefahren – haben wir die Morgensonne genützt, um den Gipfel des Rigi Scheidegg zu stürmen. Wie schön es doch sein kann, einen See mit der Fähre zu überqueren… Nach einigen Kurven, die uns doch sehr an die enge Strasse zum Rigi Küssnacht erinnerten, auf den wir letztes Jahr mit der Wave gefahren sind, haben wir die Seilbahn genommen um auf 1500 m zu steigen. Aber das hat uns nicht gereicht, noch ein wenig Anstrengung und schon sind wir auf 1656 m ! Es ist wirklich wunderschön hier oben… Aber ein Gewitter nähert sich – wir schaffen es gerade noch, runterzufahren, die Fähre zu nehmen, das Auto ein wenig zu laden und schon fängt es an zu regnen. Schnell schnell ins Hotel, wir brauchen jetzt eine Dusche ! Nach dieser kurzen Pause und dem Hagelschauer sind wir noch auf Ladesäulensuche beim Sarner- und Lungernsee gefahren. Gute Nachricht : sie funktionnieren alle !

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Donnerstag, 16. Juli

Ich denke, die Bilder sprechen heute von selbst, viel Spass !!

>> wir sind gestern weiter Richtung Süden in die Gegend des Vierwaldstättersees gefahren - hattet ihr es erraten ??

Gute Nacht !

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mittwoch, 15. Juli

nach einem leckeren Frühstück im Hotel St Fridolin sind wir gemütlich zu unserem ersten Ladehalt des Tages gefahren, welcher uns unser Freund Alex (vom Wave Trophy Team Wattwurm !) empfohlen hat. Er hat uns kurz darauf mit seiner Frau Irina abgeholt, um uns die Sehenswürdigkeiten der Region zu zeigen. Auf der Burg Habsburg haben wir unter Platanen zu Mittag gegessen und den Erzählungen von Alex gelauscht. Die Wave muss dieses Jahr ein wirklicher Hindernisparcours gewesen sein... Vom obersten Stock der Burg hatten wir einen tollen Ausblick auf die Gegend um die Burg, und auch auf Schloss Wildegg, unserer nächsten Etappe. Das Schloss ist ein wunderschöner Ort mit unzähligen Räumen und Dekoration, sowie herrlichen Gärten... und hunderten von Stufen, autsch ;-)

Zum krönenden Abschluss sind wir zum Kloster Königsfelden gefahren, um uns die beeindruckenden Kirchenfenster aus dem 14. Jahrhundert anzuschauen. Römer waren hier auch zuhause, leider kann ich euch aber nicht allzu viel über sie erzählen, da mir die Zeit davon rennt !

All dies haben wir mit 2 E-Autos gemacht, einem Zoé und einem Leaf ! Beim Nachhause fahren hat sich TomTom einen Scherz erlaubt, und uns über Hügel und winzige Strassen (Feldwege?) geleitet. Aber gut, so sind Ferien nun auch einmal !! Und dank unseres Emissions- und Geräuschfreien Autos haben wir die Natur in Ruhe gelassen !

Danke Irina und Alex, bis Samstag ;-)

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dienstag, 14. Juli

kleine Zusammenfassung des Tages:

man könnte fast meinen, wir nehmen an der Wave teil, so müde sind wir... Deswegen kürze ich nun meine Blogbeiträge ein wenig ab. Aber wir haben euch die schönsten Bilder auf die französische Seite gestellt.

Ihr denkt es euch, unser Besuch beim Tesla Service Centre in Möhlin in der Schweiz war der Höhepunkt des Tages :-) Schaut euch nur die beeindruckende Anzahl von Tesla Model S an, sie waren alle bereits verkauft ! Und dank unserem Freund Erich konnten wir auch eine Probefahrt mit dem sportlichsten Model machen... Man fühlt sich wie in einer Achterbahn, 3 Sekunden Beschleunigung von 0 auf 100 erscheinen super lang und man kann nur hysterisch lachen muahahaha :-)

Tschüss !

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

15. Juli, 2015

Ein Hoch auf die Ferien !

endlich ist es soweit, der Urlaub ist da !

Unser erster Tag (Montag) war recht einfach, wir haben das Elsass von Nord nach Süd durchquert. Habt ihr erraten, wohin Super-Leaf uns gebracht hat ? Die Photos auf der französischen Seite sollten euch helfen :-) Frédéric hat sogar seine Profiausrüstung mitgebracht (Photo 1)

Danke an alle Stromlieferanten des Tages :

Ikea Strasbourg

Cora Colmar

Cora Wittenheim

Gästezimmer "au Grand Hêtre", Schnepfenried, danke Familie Spenlé ! Wir haben den Montag Abend dort auf 1100 Höhenmeter verbracht, wunderbar...

Leaf war selten alleine an einer Ladesäule, wir hatten immer Gesellschaft, super !

Am Dienstag Abend haben wir in Bad Säckingen in Deutschland übernachtet, gerade mal ein paar Meter von der Schweizer Grenze entfernt,nachdem wir tagsüber in 3 verschiedenen Ländern waren. mehr darüber heute Abend ! (Bilder gibt's aber jetzt gleich) Danke auch an das Hotel St Fridolin für die kostenlose Lademöglichkeit über Nacht.

bis bald,

Famille Appelshaeuser

PS: für alle, die es nicht erraten haben, am Montag waren wir im Ecomusée in Ungersheim, ein wirklich toller Ort an dem man die Schätze des Elsass entdecken kann. Alte Häuser und ganze Bauernhöfe wurden dort wieder aufgebaut und mit Originalmöbeln und Accessoires ausgestattet, es ist eine Reise in die Vergangenheit und wirklich eine Reise wert !

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

7. Juli, 2015

Bald geht's los, aber wohin ?

Guten Abend,

Leaf fährt am Montag mit uns in Urlaub, aber wohin bringt unser E-Mobil uns denn ?

Schaut euch mal die Bilder auf der Französischen Seite an, werdet ihr es erraten ?

Wir sind voll in den Vorbereitungen, Freunde der Wave 2014, wir kommen :-)

Bis bald,

Die Appelshäusers

>> wir freuen uns natürlich auf eure Kommentare !

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

22. Juni 2015

Ein Tag mit der WAVE 2015

 

Liebe Freunde der Elektromobilität,

 

am Dienstag, den 16. Juni wollten wir uns einen Einblick in die Wave 2015 verschaffen...Erinnert euch, mit der Wave 2014 begann unser Blog-Abenteuer ! Aber dieses Jahr sollte a lles grösser, länger und schwerer sein. Just in diesem Moment werden wohl noch einige Waver erschöpft auf ihrer Couch liegen, völlig am Ende, aber sehr stolz, die Herausforderung angenommen zu haben. Ein paar Fakten für euch: 90 Teams, 2500 Km, 8 Tage. Davon eine 1000 Km lange Etappe von Berlin nach Bern, die sogenannte Königsetappe, die in 30 Stunden absolviert werden sollte - Ladezeiten inbegriffen !!

 

Wir haben unsere Schweizer Freunde, Team Wattwurm mit der Nr. 68, während eines Abschnitts dieser Königsetappe begleitet und glaubt mir (Jennifer), ich musste meinen Urlaub um einen Tag verlängern um mich zu erholen ;-)

 

Die Etappen des Tages:

Universität Karlsruhe (KIT) - IKEA Strasbourg / Nissan Strasbourg - CORA Colmar - Auchan Schweighouse (nur für das Team Blue Drive)

 

Wir sind recht früh in Karlsruhe angekommen, und konnten einige Freunde der letzten Wave überraschen, es war, als wären wir noch Teil dieser Rallye...Herzlichen Dank für diesen Empfang !! Wir konnten auch einige Unikate bewundern, die von ihren Besitzern gebaut wurden, das nenne ich Profiarbeit ! Und schaut doch nur, wie ich dem Telekom Tor gleiche, um ein Haar wäre ich als neues Teammitglied aufgenommen worden, hihi !

 

Am Nachmittag kamen David und Alex (alias Wattwurm) an ihrer 4. Ladestelle des Tages an...Und sie zählten auf uns um sie im Elsass entlang der "ChadeMo Route" zu führen, damit sie auch wie geplant am Abend in Anwil in der Schweiz ankommen konnten. Über Süddeutschland wäre es ihnen unmöglich gewesen, das Etappenziel innerhalb des Tages zu erreichen, da es dort keine Schnellladesäulen gibt.

 

So düsen wir los, Jennifer an Bord des Wattwurm Leafs, Frédéric mit Blue Drive. Die 95 Km nach Strasbourg sind ein Klaks. Frédéric plant einen Ladehalt bei Cora, nur leider ist dort die Ladesäule defekt, zum Glück bietet Nissan eine nagelneue Säule an und die 2 Jungs können laden. Währenddessen sind David und ich Teil eines regelrechten Elektroauto-Ballets auf dem Parkplatz von Ikea - Think City, Renault Zoé und Nissan Leaf tummeln sich heute an der Ladesäule herum. Der Herr mit dem Zoé ist nicht zum Spassen aufgelegt, scheinbar "blockieren" die Waver die ganzen Ladesäulen im Elsass :-) Nach dem Leaf mit der Nr 68 kommt nämlich auch noch der Leaf Nr 65, Team BUGA zum Laden ! Noch ein schnelles Foto mit "Mr Chargemap" Yoann Nussbaumer persönlich. Er ist extra einen Sprung zu Ikea gekommen, um seinen Freunden von der Wave 2014 Hallo zu sagen. Schliesslich nehmen wir auch fleissig am Aufbau der Website Chargemap.com teil. :-)

 

Weiter geht es nach Colmar, Alex tauscht noch schnell die Plätze mit David und los geht's in den Feierabend Verkehr. Aber Moment mal, das TomTom lenkt uns direkt in die Stadtmitte um Stau zu vermeiden, auweia... Nach einem schnellen Abstecher in der Nähe der Place des Halles, sausen wir endlich nach Colmar. Die Müdigkeit ist deutlich zu spüren, bei der Wave gibt es keine regelmässigen Essens- und Pausenzeiten...

 

In Colmar läuft alles nach Plan und wir verabschieden uns von den Wattwurms, auf Wiedersehen im Juli (>> unserem Blog treu bleiben !). Auf ihrem Weg in die Schweiz werden sie noch von unseren Freunden Marie und Benoît bei Cora in Mulhouse erwartet. Auch sie waren Teil der Wave 2014. Sie haben den Tag in Freiburg und Lörrach verbracht um die Wave 2015 zu begrüssen. Vielen Dank an sie, dass sie die Wattwurms empfangen haben - Mission "Begleitung durchs Elsass" erfüllt !

 

Nach einem letzten Ladestopp für Auto und Mensch (es ist schon fast 22:00) bei Auchan Schweighouse, fahren wir erschöpft aber glücklich nach Hause. Vielen Dank an dieser Stelle an Auchan,  dass die Ladesäule auch ausserhalb der Geschäftzeiten zugänglich ist.

 

Alle Teams, die wir an diesem Tag getroffen haben, sind in der Nacht in Anwil eingetroffen. Aber nicht alle hatten dieses Glück. Ohne detaillierte Planung waren schlaflose Nächte vorprogrammiert... Aber schlussendlich sind alle Teams am Samstag zur Preisverleihung in Sankt Gallen eingetroffen.

 

GLÜCKWUNSCH AN ALLE !!!

 

Gute Nacht und bis bald,

Jennifer & Frédéric

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

12. Mai 2015

Blue Drive - sie sind zurück ...

 

Liebe Leser,

 

der Winter war lang und wir haben kein Lebenszeichen gegeben - aber das wird sich ändern, versprochen ! Der Frühling ist da, und es stehen wieder Treffen und Termine unter Anhängern des "100% Elektrisch"  auf dem Plan...

Diesen Winter konnten wir mit Freude einen neuen Leaf in unserer Umgebung begrüssen. Die glücklichen Eigentümer sind jetzt schon Elektro-abhängig :-) Sie werden sich beim Lesen sicher erkennen ;-) Und auf dem Weg zur Arbeit treffen wir nun auch immer mehr Zoés, Leafs oder Twizys - zu cool !! Seit letztem Jahr sind eindeutig mehr E-Autos unterwegs - wir müßen unbedingt mal ein Treffen im Nordelsass organisieren ! Meldet euch bei uns, falls Ihr Interesse oder Ideen habt !

Wir haben auch ein paar Fotos für euch, da wir diesen Sonntag in Stutzheim-Offenheim die Teilnehmer der E-Tour Europe begrüßt haben. Es war ein Erfolg, verschiedene E-Auto Händler sowie Firmen und Eigentümer von E-Fahrzeugen sind zusammengekommen, um über ihre Leidenschaft zu erzählen, und sogar den kritischsten Besucher zu überzeugen, daß Elektrisch fahren wirklich Spaß macht...Die E-Tour Europe ist eine Rallye, die in 9 Tagen 9 europäische Hauptstädte bereist. Deren Challenge ist es auch, während ihrer Tour 1000 elektrische Fahrzeuge einzuladen. Wir waren mit der Nr. 39 dabei ! Lest mehr darüber auf der offiziellen Seite: http://www.etoureurope.eu/

Keine Wave Trophy für uns dieses Jahr, der Start ist in der Nähe von Berlin, das wäre wirklich zu kompliziert für uns geworden. Aber wir werden die Teilnehmer im Juni in Karlsruhe besuchen... mehr Details in einem nächsten Artikel...

Bleibt bei uns, wir planen unseren Sommerurlaub mit Kind und Leaf !

Bis bald zu neuen Abenteuern,

Jennifer, Frédéric & Xavier

>> Bilder auf der Französischen Seite !

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

16. August 2014

Souvenirs souvenirs...

 

Liebe Freunde,

 

als erstes möchten wir uns für die Totenstille und die plötzlich erschienene Werbung auf unserem Blog entschuldigen… Aber wir haben eine Weile gebraucht, um uns zu erholen, glaubt uns !!

 

2 Monate sind seit unserem grossen elektrischen Abenteuer vergangen. Und wir sprechen immer noch sehr viel darüber. Dank unserer super Journalistin sind 2 tolle Artikel in unserer Regionalzeitung erschienen. So kommt es, daß uns immer noch viele Fremde erkennen, und uns fragen, wie die Rallye war ! Mit Freude erzählen wir über die schönsten Momente dieser 10 spannungsreichen Tage.

 

Frédéric ist nach wie vor Steckdosen-süchtig und fotografiert jede Ladesäule, die er aufspürt. Wenn er nicht gerade einen kompletten Tag in Deutschland verbringt, um die Angaben auf Chargemap aufzufrischen ! (Grüßle an unseren Freund Yoann) :-)

 

Dieser Tage erwarten wir einen wichtigen Brief – dessen Inhalt zeigen wir euch in unserem nächsten Artikel !

 

Bis dahin lassen wir euch die beiden Zeitungsartikel sowie eine Karikatur zu unserer Rallye entdecken. Und geben euch eine kleine Übersicht über die vielen Geschenke, die wir während der Rallye von allen Gemeinden bekommen haben, die uns so freundlich empfangen haben. Wir möchten uns auch auf diesem Weg noch einmal herzlich bedanken.

 

Gute Nacht und bis ganz bald,

euer Team Blue Drive, Jennifer & Frédéric

 

PS: Bilder wie immer auf der Französischen Seite ersichtlich !

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonntag 10. Juni - auf dem Weg nach Hause

es ist Abreisetag. Schwer zu glauben, dass die Wave Trophy schon vorbei ist... Eine letzte Fahrt zur Seebodenalp, um unseren neuen Freunden Lebewohl zu sagen, und ein letztes Mal den mobilen ChadeMo Schnellader zu nutzen (Photoshooting mit Natalia inbegriffen). Und schon sind wir schweren Herzens auf dem Weg nach Hause.

Ganz alleine sind wir die ersten 100 Km Autobahn nach Pratteln bei Basel gefahren, wo wir einen Ladestopp geplant haben. Langweilig und heiss ist es... Und dann findet unser Navy noch nicht mal den Weg zum Autohaus Keigel, auweia ! Endlich sind wir angekommen, es ist schon 14:00. Schnell stöpseln wir uns an und fragen die Jugendlichen aus der Gegend, wo es einen McDonalds gibt. Oh, ein Twizzy ! Und gleich danach ein weisser Leaf, unglaublich wie viele E-Autos es hier gibt. Aber Stoooopp, das sind doch unsere Freunde von Chargemap, Yoann und Jérôme !!! Natürlich sind auch sie dem Strom auf der Spur... Ein wenig Gepäck zusammenrücken und schon quetschen sich Frédéric und Jennifer auf den einzigen freien Platz auf der Rückbank des Autos. Keine Polizei in Sicht, es kann losgehen. Nachdem auch wir unsere Batterien aufgeladen haben, machen wir noch ein ausgedehntes Ladesäulen-Photoshooting. Und testen eine Steckdose, die wir im Hinterhof entdeckt haben. Wir sind dermassen Stromabhängig, dass wir uns keine Steckdose entgehen lassen können...Jérôme steckt seinen hausgemachten Adapter ein, und Klick, ist der Stecker verriegelt ! Ui ui ui... Dieses dämliche Teil lässt sich einfach nicht mehr rausziehen... Es ist heiss und wir sind müde, es dauert nicht lange und wir prusten vor Lachen. Jérôme zieht sein letztes As aus dem Ärmel: ein kleiner Kurzschluss und Zack, Problem gelöst. Wir sollten das Weite suchen, dem Besitzer gefallen unsere kleinen Spielchen sicher nicht...

Unsere Wege trennen sich erneut. Im Elsass angekommen sind wir so müde, dass wir das Auto am Strassenrand abstellen und ein kleines Nickerchen im Gras machen und Kirschen vom Baum klauen, lecker.

Fit und munter düsen wir nach Artzenheim weiter, wo unsere Gastgeber Marie-Louise und Bernard schon mit unserem Zeitungsartikel in der Hand auf uns warten ! Sie haben uns sofort erkannt :-) Nach einem leckeren Abendessen in der auberge du Grenadier in Marckolsheim, haben wir ihnen unser Abenteuer erzählt. Am nächsten morgen wurden wir lautstark geweckt: ein Esel und ein Hahn schrien sich reihum die Kehle aus dem Hals...

Nur noch ein paar Km ! Lade- und Einkaufstopp bei Ikea Strasbourg ! Nagelneue Ladesäule, besten Dank ! Um Punkt 12 Uhr sind wir in Neewiller angekommen. Was ein Abenteuer !

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

TAG 8 - Ankunft !

7. Juni 2014

Ich habe Verspätung mit unserem Blog, aber es gab so viel zu tun und zu sehen, dass ich nicht mehr hinterher komme :-)

Am Samstag morgen haben wir es geschafft, Fribourg ohne allzu grosse Probleme zu verlassen. Ein grosszügiger Deutscher Wanderer, der auch in der Herberge schlief, hat uns sein Handy mit Schweizer SIM Karte ausgeliehen, damit wir endlich die Ladestation auf dem Parkplatz nutzen konnten. Schnell schnell auf den Weg nach Interlaken. Wir waren ein wenig spät dran, aber doch nicht die Letzten. Wir haben geduldig gewartet, dass unsere Fharzeuge volle Batterien haben, und haben uns derweil mit köstlichem Eis erfrischt. Im Anschluss mussten wir 1000 Höhenmeter erklimmen, um nach Stanstad zu kommen. Wunderschöne Seen und Aussichten, ein ruhiger Jachthafen bei sommerlichem Wetter – was will man mehr ?

Leider mussten wir diesen herrlichen Ort verlassen, aber sehen wir die positive Seite der Sache: das Schweizer Team Lightning Rods, das einen Tesla Model S fährt, hat uns erlaubt mit ihnen bis nach Rigi zu fahren. Frédéric war Beifahrer des Tesla auf der ersten Hälfter der Strecke, während Jennifer den Leaf in einem von Touristen belagerten Luzern fuhr.... Dank der vorausschauenden Fahrweise von Karl, konnte ich mich fast problemlos durch die Stadt schlängeln. Mein Kopilot Erich erzählte mir derweil alles über sein Erfahrungen mit Elektroautos. Am Automobil Museum haben wir getauscht: Jennifer lernt den Komfort und die Stärke des Tesla während der 5 Km langen schmalen Strasse hinauf zur Seebodenalp kennen. Wow, man klebt beim Gasgeben am Sitz fest ! Frédéric ist weit zurückgefallen? Um nicht unnötig viel Energie zu verschwenden. Kein Problem für den Tesla, seine Reichweite ist von durchschnittlich Km (erinnert euch, bei unserem Leaf sind es nur etwa 120 Km!)

Wir wurden wie Helden empfangen, jeder konnte dem neugierigen Publikum und dem Zentral Schweizer Fernsehen etwas über die Rallye erzählen. Wir können endlich die unter uns liegende Aussicht und ein von der Stadt Rigi spendierten Salat- und Grillbuffet geniessen.

Bei der Preisverleihung wurden die Teams mit der besten Deko, dem besten Blog usw; geehrt. Wir warten auf die schriftlichen Ergebnisse von Louis Palmler um mehr zu berichten. Leider gab es keinen Preis für uns, aber wir sind stolz mitgemacht zu haben und alle Herausforderungen gemeistert zu haben.

Erschöpft von so vielen Ereignissen sind wir in der Nacht zum Hotel Rigi in Weggis gefahren. Beim Bergab fahren haben wir etwa ein drittel der Energie, die wir beim Hochfahren gebraucht haben, wieder zurück gewonnen ! Und welch schöne Überraschung, das Geplätscher des Wassers vom nahen See bis in unser Zimmer zu hören :-)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

TAG 7

6. Juni 2014

Welch Freude morgens mit Blick auf die verschneiten Alpen aufzuwachen, in absoluter Ruhe... Das gibt Kraft für einen neuen gut gefüllten Tag ! Nach einem der einzigen Frühstücke ohne Stress seit über einer Woche sind wir im Konvoi hinter Louis Bus losgefahren. Wir sind die Berge hinuntergeschossen um rechtzeitig beim BMW Händler in Wisp anzukommen, wo wir von einem Team zum Kaffee eingeladen waren. Express Pause und weiter geht's nach Sion. Dort war ein ganzer Supermarkt Parkplatz für uns reserviert um die Batterien zu laden um die 107 Km zu unserer nächsten Etappe Broc zu schaffen. Brotzeit zusammen mit unseren neuen elsässischen Freunden :-)

Wir sind als 2. im Wasserkraftwerk angekommen obwohl uns viele Teams auf der Autobahn überholt haben, yipiiiie. Unsere Belohnungen: Zeit um in der Cailler Schokoladenfabrik nebenan einzukaufen und Bilder von unserem Auto im Maschinenraum zu machen ! Bei der Führung durchs Kraftwerk wurden Experimente mit Hochspannung gezeigt (z.B. Erzeugung eines künstlichen Gewitters). Sehr interessant !

Wir sind pünktlich in Richtung Murten aufgebrochen, wo wir eine Parade durch die Stadt gefahren sind und unsere SchweizerFreunde Alexia und Fabrice zum Apero getroffen haben – wir haben uns riesig gefreut !! Nach dem Abendessen und einer Präsentation des Chademo Verins sind wir im Sonnenuntergang entlang des Sees zu den Autos zurück gelaufen und anschliessend in die Jugendherberge nach Fribourg gefahren.

Schlechte Überraschungen: während des Essens wurde die Aufladung unterbrochen und in der Herberge konnte man sich nur mit einem Schweizer Mobiltelefon aufladen :-( Grosser Stressmoment da die erste Etappe am Samstag 70 Km mit Steigungen beträgt...

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

TAG 6

5. Juni 2014

Nach einer erholsamen Nacht im Hotel Allegro in Einsiedeln haben wir unseren Tag in einer Schule in Oberägeri begonnen. Wir wurden sehr herzlich von der Gemeinde und den aufgeregten Schülern empfangen.

Dann sind wir auf den Hauptplatz in Schwyz gefahren, ein charmantes Städtchen mit viel historischem Hintergrund, den uns unsere Führerin sehr schön erklärt hat.

Mittags haben wir das Heizwerk Göschenen besichtigt. Diese hochmoderne Anlage versorgt die umliegenden Städte mit Fernwärme und Warmwasser – beides wird direkt ins Haus geliefert.

Danach haben wir in Andermatt einen Ladestopp gemacht, um die Batterien voll zu laden für die Überquerung des Furkapass (2436 M) ! Alle Leaf, Citroen C0 und Imiev sind Schlange gestanden um mit Chademo (Schnellladegerät) zu laden – DANKE Natalia :-) Uns war schon etwas mulmig da wir über 1000 M hochfahren mussten ! Aber Frédéric hat gut gerechnet und wir wurden von Ortskennern beraten, es war daher kein Problem und wir konnten die Aussicht geniessen und viele Photopausen machen. Wir konnten uns sogar das Innere eines Gletschers anschauen !

Auf der anderen Seite des Berges haben uns Schüler mit Geschicklichkeitsübungen erwartet – es war klasse !

  • so schnell wie möglich rückwärts einparken

  • Auto 10 M schieben

  • einen Gymnastiklball mit dem Auto schubsen (wie beim Tor schiessen)

  • den kleinstmöglichen Kreis fahren

und schlussendlich so schnell wie möglich einen Riesenslalom fahren !

Danke an die Gemeinde Goms-Ulrichen für diesen tollen Nachmittag und den für uns organisierten Abend. Gute Nacht, wir sind erschöpft (wie jeden Abend...)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

TAG 5

4. Juni 2014

Heute morgen hat der Wecker in unserem 8-Bett Zimmer schon um 5:30 geklingelt ! Nach einem kurzen Abstecher am grossen Frühstücksbuffet mussten wir schon um 6:20 losdüsen. Die Katzenwäsche wurde im Auto gemacht da wir so früh wie möglich in Eschenbach ankommen mussten, um wieder aufzuladen (90 Km zu fahren mit nur einer Stunde zum Aufladen und langen Steigungen).

Die Stadt hat uns mit einem tollen Frühstück begrüsst und danach ging der Schulmarathon los: jeder musste sich eine Minute lang vor den Schülern vorstellen. Bestnoten bekamen die Teams, die die Schüler davon überzeugen konnten, dass Elektrofahrzeuge etwas tolles sind. Gleiches Spiel in den Schulen in Kaltbrunn und Watwill !

Nachmittags hatten wir einen Aufenthalt in Baar, Stadt die Louis Palmer am Herzen liegt, da er dort in die Schule gegangen ist. Auch hier wurden wir von Schülern bewertet, die wir mit auf eine Spazierfahrt genommen haben.

Und schon sind wir unterwegs zu unserem heutigen Ziel: Einsiedeln. Leider haben wir diese schöne Stadt mit seinem berühmten Kloster nur bei Regen gesehen...

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

TAG 4

3. Juni 2014

Ein Tag mit vielen Etappen !!

- Start in Ofterschwang um 7:20 Richtung Wolfurt: wir haben den Riedbergpass überquert, mit über 1400 Höhenmeter der höchste Deutschlands. Unsere Reichweite ist erst dramatisch gesunken, beim Bergabfahren aber wieder deutlich besser geworden, da Bremsen die Batterien lädt.

- In Wolfurt haben Schüler unsere Autos begutachtet: Deko, Farbe des Autos Sichtbarkeit unsere Flagge - wir hoffen auf viele Punkte !!

- In Bregenz haben wir unsere Fahrzeuge direkt vor dem Festspielhaus ausgestellt.

- Das Zeppelin Museum in Friedrichshafen hat für uns zum Mittagessen seine Halle geöffnet, wir durften direkt vor dem riesigen Zeppelin parken :-)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

TAG 3

2. Juni 2014

- schwieriger Tag: technische Universität München und Besuch des Partikel Beschleunigers, sehr beeindruckend!

- 130 km nach Schwangau via München Zentrum. Wir sind seeehr langsam gefahren und schliesslich nach 2 schwierigen Stunden und nur noch 13 Km in der Batterie angekommen !!!

und nun sind wir hier, direkt unterhalb Schloss Neuschwanstein im RFegen, während unsere Fahrzeuge laden. Noch 70 km bis zur Sonnenalp wo wir übernachten werden. Die Spannung unter den Teams steigt !

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

TAG 2

1. Juni 2014

wir haben gestern Bilder gepostet und hier ist eine kurze Zussamenfassung des Tages:

Wir wurden zum Frühstück von Herrn Gutmann begrüsst, dem Vorsitzenden der lokalen Landwirt Vereingung. Er führt einen Betrieb der hochwertiges getrocknetes Futter für Nutztiere herstellt und auch Biogas. Er hat unser Auto probe gefahren und schien begeistert !

Danach sind wir nach Neuburg an der Donau gefahren, wo wir herzlich vom Bürgermeister und den Stadtwerken begrüsst wurden. Wir konnten vielen interessierten Besuchern die Vorteile der Elektro-Mobilität erklären. Bei einem Besuch der historischen Altstadt haben wir erfahren, dass hier die erste Evangelische Kirche Deutschlands gebaute wurde. Den Abend haben wir im netten Pfaffenhofen verbracht und die Nacht in München :-)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

TAG 1

Samstag 31. Mai

 

Wir haben es geschafft ! Mit 507 Elektrofahrzeugen wurde der Weltrekord gebrochen ! Und Louis Palmer, Tour Direktor hat es geschafft, mehr als 600 Fahrzeuge rund um das Mercedez Museum zu versammeln. Es war beeindruckend.

Nach diesem Erlebnis sind wir nach Schorndorf gefahren, der Geburtstadt von Gottlieb Daimler, Mitgründer der Daimler-Benz AG. Dort hatten wir unsere ersten Ladeprobleme: plötzlich war der Strom für eine halbe Stunde weg ! Und wir mussten doch noch nach Wolpertshausen zum Abendessen... Dort hatten wir dann nur noch 27 Km Reichweite und noch über 30 Km um zu unserem Bauernhof zu kommen, auf dem wir übernachtet haben. Aber wir haben es natürlich geschafft :-)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

30. Mai 2014

Liebe Leser,

wir sind nach 94 Km ohne Probleme in Bietigheim-Bissingen angekommen ! Um 9:30 sind wir von Neewiller gestartet und haben in Neuburg den Rhein mit der Fähre überquert – wir waren ganz alleine auf dem Schiff ! Richtung Pforzheim wo wir beim ADAC kostenlos aufladen konnten. Ankunft in Bietigheim-Bissingen gegen 13:20 um die Batterien vor dem Abendessen so voll wie möglich zu laden: wir werden über Nacht nicht laden können und müssen morgen den ganzen Tag fahren...! Wir haben die ersten Teams kennengelernt und die freie Zeit genutzt um die Altstadt zu besuchen (incl. Erstem Shopping für Jenni...). Und hier kommen die nächsten Teams; schnell, gehen wir ihnen guten Tag sagen !

Bis morgen...

PS: auf einem französischen Laptop auf dem Hintersitz des Autos zu schreiben, ist kein Zuckerschlecken... Und Bilder kommen morgen... es klappt nicht...

WICHTIG: wg. grosser Probleme mit der Internetverbindung werden zir vorerst nur Bilder auf der Französichen Seite posten...

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

WIR STELLEN VOR: NISSAN LEAF BLUE DRIVEWIR STELLEN VOR: NISSAN LEAF BLUE DRIVE
WIR STELLEN VOR: NISSAN LEAF BLUE DRIVE

WIR STELLEN VOR: NISSAN LEAF BLUE DRIVE

25. Mai 2014

Logo: Design by Jennifer & Frédéric

Sticker:

- Druck: Lookvoiture.com (Danke Valérie !!) und unser Sponsor evconnectors.com

- Anbringung: Frédéric

Bildnachweis: Jennifer

 

PS: Start in 5 Tagen !!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

22. Mai 2014

Alle Mann(Frau) in "Herz-Formation" am Samstag den 31. Mai auf dem Gelände des Mercedes-Benz Museums in Stuttgart ! Der Weltrekord liegt in greifbarer Nähe...

Unser Team wird das letzte "T" von "Stuttgart" bilden !

Bis bald,

Jennifer & Frédéric

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

19. Mai 2014

Hallo,

nur noch 2 Wochen bis zur großen Elektro-Fahrzeug Parade in Stuttgart - die Spannung steigt !

Unser Tour-Leiter Louis Palmer hat am Samstag auf Facebook erklärt, welchen logistischen Herausforderungen er sich stellen mußte, um Übernachtungen für alle Wave Trophy Teilnehmer zu finden. Wir werden in Hotels und Pensionen schlafen, aber auch in einem Militär Bunker, Jugendherbergen und einem Gemeindesaal !

Dafür müßen wir gut gewappnet sein:

- kuschelige Schlafsäcke

- Ohrstöpsel

- Lavendelöl zur Beruhigung und um den Duft heißer Schuhe zu übertönen

- Wolf-Maske um die größten Schnarcher zu erschrecken und zu verjagen

:-)

Bis bald...

PS: sehr wichtig, wenn ihr uns gerne lest, Anregungen oder Fragen habt, gebt einen Kommentar ab ! Unter jedem neuen Artikel auf der Französichen Seite (leider gibt es diese Möglichkeit auf den anderen Seiten nicht) könnt ihr auf "voir les commentaires" drücken, dann euren Namen oder Mailadresse und euren Kommentar eingeben.       Vielen Dank !

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

11. Mai 2014

Liebe Freunde,

der Countdown läuft, in weniger als 3 Wochen starten wir zur Wave Trophy ! Die letzten Vorbereitungen laufen auf Hochtouren...

Ein wichtiger Punkt ist die Planung der Route, die wir am 30. Mai nehmen werden. Einen Tag vor der Parade in Stuttgart müßen sich alle Teilnehmer der Wave Trophy in Bietigheim-Bissingen einer Fahrzeugkontrolle unterziehen. Jetzt wird's ernst: es wird ein Energie-Messgerät in unser Leaf eingebaut ! Ziel ist es natürlich, so sparsam wie möglich zu fahren :-) (Jennifer wird dann wohl Kopilot bleiben...)

Wir planen Néewiller-près-Lauterbourg im Laufe des Vormittags zu verlassen und den Rhein mit der Fähre in Neuburg (D) zu überqueren. Damit sparen wir ein paar Km gegenüber der klassischen Route via Rheinbrücke Karlsruhe. Und Schifffahren macht Spaß, oder ? Weiter geht es nach Pforzheim um kurz aufzuladen. Der komplette Fahrtweg ist ca. 100 Km lang - ohne nachzuladen machbar, wir sind aber vorsichtiger Natur, man weiß ja nie ! Nur noch 40 Km bis zur letzten Etappe des Tages: Bietigheim-Bissingen.

Wir sind schon ganz aufgeregt euch einen Vorgeschmack auf unsere Team Kleidung zu geben - bleibt eingeloggt ! Euer Team Blue Drive.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

1. Mai 2014

Unser LEAF

 

Der Nissan Leaf ist momentan das meistverkaufte Elektroauto der Welt ! Über 100.000 Stück wurden seit 2010 in den Werken in Japan und Großbritannien hergestellt.

 

Es ist als Kompaktklasse Fahrzeug eingestuft, und somit vergleichbar mit VW Golf, Peugeot 307, Renault Megane oder Opel Astra. Der Leaf wurde Auto des Jahres 2011 gewählt.

 

Die Besonderheit des Leaf ist, daß es um die Batterie und den Motor gebaut wurde, und nicht wie die meisten anderen Elektroautos eine Abwandlung eines konventionellen Modells.

 

Der Motor hat eine Leistung von 109 PS und ein Drehmoment von 280 Nm, die sofort zur Verfügung stehen. Das E-Auto zeichnet sich durch seine Ruhe und Vibrationslosigkeit aus. Und besonders durch seine Reaktionszeit beim Beschleunigen : man drückt auf's Gaspedal und es geht sofort los !

 

Wir haben unseren Leaf ende Oktober 2011 gekauft und sind schon über 44.000 Km damit gefahren. Stromverbrauch : 2 € pro 100 Km.

 

Laßt uns kurz rechnen : ( 44.000 km x 2€ ) / 100 = 880 € Stromkosten für 44.000 Km in 30 Monaten !

 

Die Aufladezeit von 0 auf 100 % beträgt 8 Stunden, mit einem Schnellladegerät kann man in nur 30 Min 80 % aufladen. Mit einer vollen Batterie kann man im Durchschnitt 125 Km fahren.

 

Ich könnte noch 3 Seiten über das Auto schreiben, aber ich glaube es ist besser Sie schauen sich selbst die Website von Nissan an.

Ich bin sehr zufrieden mit meinem Leaf und werde es wohl noch eine Weile behalten - oder es gegen ein Tesla Model S eintauschen :-)

 

Bis bald, Frédéric

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

24. April 2014

Hallo !

wir freuen uns, Ihnen heute die Route der Wave Trophy vorzustellen. 80 Teams aus 12 Ländern werden in den 9 Tagen der Rallye über 1600 km zurücklegen. Das sind in etwa 178 km pro Tag !

Wir werden in Stuttgart starten und in Richtung Süden fahren, über München und Schwangau mit seinem märchenhaften Schloß Neuschwanstein. Nach einem kurzen  Aufenthalt in Bregenz, Österreich geht es weiter nach Friedrichshafen ins Zeppelin Museum und schließlich an den Bodensee wo wir uns alle vor dem Schloss der Insel Mainau versammeln werden. Weiter geht es in die Schweiz ! Achtung es geht bergauf ! Wir planen einen Pass auf über 2400 Höhenmetern zu überqueren. Das grosse Finale wird in Rigi-Seebodenalp stattfinden wo uns ein beeindruckendes Panorama erwartet.

Haben wir Ihre Neugier geweckt ? Dann bleiben sie bei uns für mehr Infos und Photos !!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

19. April 2014

Sie befinden sich auf dem Blog von Jennifer und Frédéric, wir werden an der Wave Trophy 2014 als Team "Blue Drive" teilnehmen.

 

Vielleicht wissen Sie noch nicht, was die Wave Trophy ist ? Es handelt sich um eine 9 tägige Rallye quer durch Süddeutschland, Österreich und die Schweiz. Besonderheit: an dieser Rallye dürfen nur Elektrofahrzeuge aller Art teilnehmen. Autos natürlich, aber auch Motorräder, Fahrräder und Prototypen mit 2 oder 3 Rädern ! Treffpunkt am 31.05. in Stuttgart um den Weltrekord der größten Elektrofahrzeug-Parade zu brechen ! Diese Parade gilt auch als offizieller Start der Wave Trophy.

Mehr Infos zur Wave Trophy in unseren nächsten Posts oder auf der offiziellen Website und der Facebook Seite der Wave Trophy (siehe rechts). Zögern Sie nicht, es gibt dort viele interessante Informationen !

 

Möchten Sie auch ein wenig mehr über unser Team erfahren ?

Team Blue Drive: Jennifer (34) und Frédéric (38)(auf unserem Titelbild trägt unser größter Fan Xavier stolz das Logo unseres Teams)

Herkunft: Elsass, Frankreich

Elektroauto: Nissan Leaf Bleu Oxygène Baujahr 2011

 

Fortsetzung folgt...

 

 

Repost 0